Donnerstag, 18. Juni 2009

= Barkkor im Unknown Space


Nachdem ich nun genug Level 4 Missionen geflogen hatte, kam in mir ein bisher vollkommen unbekannter Erkundungs- und Entdeckungsdrang auf. Und was kommt einem da als erstes in den Sinn, wenn man im Empire sitzt? Richtig, in den UNKNOWN Space vordringen. Das hört sich doch spannend an. Zumindest mal reinschauen, genau das soll mein Ziel sein.



Also habe ich gestern eine meiner angestaubten Raven aus dem Hangar gezogen, um sie ganz leicht zu modifizieren. Ganz nach dem Motto:
"Was sich bei Level 4 Missionen so lange und gut bewährt hat, kann in einem Unknown System auch nicht so schlecht sein."


Doch so einfach ist das nicht. Schließlich will man in einem Wurmloch eine "Eierlegende Wollmilchsau" haben. Dieses Schiff soll so unglaublich viele Eigenschaften haben, dass es schon nicht mehr zu fitten ist: Es soll...

... unschlagbar gut schildtanken können
... die angekratzte Armor reparieren können
... sehr, sehr viel Schaden verursachen
... nicht scrambelbar sein *zwinker*
... unbegrenzt Munition haben *nochmal zwinker*
... natürlich auch für PvP geeignet sein
... schnell und effizient scannen können
... einen großen Laderaum für Loot haben
... cloaken wäre auch noch wunderbar
... und noch viele, vieles mehr...

Ihr seht schon, all das ist natürlich nicht möglich. Ich habe mich auf ein paar Dinge wie z.B. den Scanner und ein paar Armorrepper Drones beschränkt.

Und dann habe ich mich auf die Suche nach einem Wurmloch gemacht. Erstaunlicherweise hatte ich sehr schnell die ersten Anzeichen für ein Wurmloch gefunden. Doch dann hat es noch immer eine ganze Stunde gedauert, bis ich dieses auf 100% Signalstärke hatte. Ich war echt ewig am umherschieben und verändern der Scannbubbles...


Da habe ich mir doch gleich mal meine Scannskills angeschaut und festgestellt, dass ich daran dringend etwas ändern muss: Astrometrics III, Astrometric Acquisition II und Astrometric Rangefinding II. Von Astrometric Pinpointing erst gar nicht zu reden. Doch will ich nicht aus dieser Laune heraus mein aktuelles Skillziel unterbrechen.

Und ganz plötzlich war es dann doch auf meinem Bildschirm.
Das Wurmloch mit dem Ziel: Unbekannt!




Ich habe ein Wurmloch mit der Bezeichnung K162 gefunden, welches die Datenbanken ganz einfach als Typ "zufällig" klassifizieren.

"Das Ziel dieses Wurmloch ist zufällig, Gerüchte sagen das diese Wurmlochklasse entsteht wenn das entsprechende Wurmloch zuerst von der anderen Seite geöffnet wurde."

War ja klar. Ich habe also keine Ahnung, was sich auf der anderen Seite befindet.
Mutig wie ich bin, habe ich natürlich trotzdem den "Jump"-Button gedrückt.

Und da war ich nun. Zum ersten mal im Unknown Space. Angespannt und doch zufrieden. Nun konnte ich endlich bei Ellatha nachschlagen, wo ich überhaupt gelandet war.

  • Signature: J212304
  • System Name: Unknown
  • Constellation Name: Unknown
  • Region Name: Unknown
  • Anomaly Name: Cataclysmic Variable
  • Class: 3 Unknown Space

Wie bitte? Was ist denn eine Cataclysmic Variable und was zum Teufel soll mir denn "Class: 3 Unknown Space" sagen? Davon habe ich nun wirklich keine Ahnung... aber gut, dass ich nachgeschlagen habe. *kopfschüttel*
  • Anomaly: Cataclysmic Variable
  • Repair amount -27%
  • Shield transfer amount -27%
  • Shield repair +55%
  • Remote repair +55%
  • Capacitor capacity +55%
  • Capacitor recharge +55%
  • Unconfirmed Intel
  • Class 3 (dangerous unknown): Frontier Anomaly
    - outpost
    - fortification
  • Suggested Fleet / Gang:
    Minimum suggested gang of 2x HAC/BC and 1x Logistics, alternatively 2x tanked BS
Also habe ich kurzerhand meine Core Scanner Probes ausgepackt um mich mal zu orientieren. Unmittelbar danach hatte ich sieben 100% Signaturen auf der Liste... gleich die erste nannte sich Solar-Site. Die habe ich dann auch auf 100km angeflogen.

Dort war eine lächerliche Sleeper-Frigate vorzufinden, welche mich zwar noch gewebbt und gescrambelt hat, doch gleich darauf meinen Cruise Missiles zum Opfer fiel. *hrhrhr*

Aber, oh Schreck, sie hat noch nach "Hilfe" gerufen...


Das war genau der Moment, in welchem weitere neun Sleeper in hoher Geschwindigkeit auf mich zusteuerten. Darunter natürlich gleich nochmals vier Tackler-Frigaten, vier Cruiser und ein Battleship. *grmpf*

Ein komisches Gefühl habe ich erst bekommen, als meine Cruise Missiles vollkommen wirkungslos in einen der Cruiser eingeschlugen. Meine Lieblingsmissiles haben so gut wie KEINEN Schaden angerichtet...

In eben dieser Sekunde habe ich entschieden, das Wurmloch so schnell wie möglich wieder zu verlassen und nochmals darüber nachzudenken, bevor meine Raven gescrambelt und in aller Ruhe zerlegt wird.

Ja, ich habe gestern Abend etwas tolles in EVE erlebt. Und nein, ich kann es nicht als Erfolg betiteln. Eher als eine neue und verlustfreie Erfahrung.

Was lernen wir daraus? EVE ist kein Singleplayer Spiel. Ich werde so etwas das nächste mal mit ein paar Corp-Kollegen aufziehen.

Interstellare Grüße,
Barkkor

Kommentare:

  1. Hach ja. Wormholes stehen auch noch auf meiner ToDo Liste. Irgendwann werd ich auch mal mit ner Gang reinfliegen um ein wenig Spaß zu haben.

    AntwortenLöschen
  2. Wofuer hast du die Armor Maintenance Drones? Um deine Hornet II zu reparieren?

    Gruss
    Pliers

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Pliers,
    nein natürlich nicht. Diese sind dazu da, nach einer Schlacht die Panzerung meines Schiffes wieder zu reparieren, sollte diese mal etwas abbekommen haben. Denn im Unknown Space kann man nicht einfach mal an eine Station fliegen, um sein Schiff wieder reparieren zu lassen.

    AntwortenLöschen

"Was immer du schreibst...
schreibe kurz, und sie werden es lesen,
schreibe klar, und sie werden es verstehen,
schreibe bildhaft, und sie werden es im Gedächtnis behalten..."

Joseph Pulitzer (1847-1911), Journalist und Verleger