Mittwoch, 16. Dezember 2020

= Winter Nexus - Teil 2

Und am Ende ging es dann doch schneller als erwartet. Ich habe mein Ziel erreicht. Die 650 Yoiul Festival YC122 Punkte waren ganz plötzlich geschafft.

Als kleine Erinnerung habe ich die zuletzt geplatzte Sansha Nightmare nicht nur zerschossen, sondern auch noch fett gescreenshotet. 


Der Balken ist voll und ich bin zufrieden. Aktuell plagt mich nur noch die Frage, was weitere Punkte auf dieser Leiste bringen? Kommt da noch was? Muss ich weiter machen, oder war es das?



Die einfachsten Aufgaben waren in der Tat die aus der Kategorie Exploration. Die Sites waren schnell ausgescannt und die Container waren im Vergleich zum normalen Hacking ein schlechter Witz. Die Combat Aufgaben hingegen waren Teils schwer zu meistern. Nicht wegen der NPC's, sondern wegen den unzähligen Spielern, die entweder den letzten Kill, oder das Loot geklaut haben. So ist das aber nun mal im High-Sec. Anstand und Freunde gibt es dort nicht. Über die Mining Aufgaben mag ich hier  erst gar nicht reden, da habe ich die meiste Zeit für nur wenige Punkte vergeudet. 


Am Ende war der Hangar gefüllt mit allerlei Zeug, welches einen Est. Price von 533 Mio ISK angezeigt bekommt. Aber wegen diesen Einnahmen habe ich den Aufwand nicht betrieben. Ich wollte die 650 Festival Punkte erreichen. Wenn ich rechnen würde, mit welchem finanziellen Aufwand die Aufgaben erst zu bewältigen waren, dann rechnet sich das eh nicht. Denn Damnation und Stratios sind ein vielfaches davon wert. Von der T1 gefitteten Procurer ganz zu schweigen ;-)

Und nun? Es folgt wieder die Leere im All. Was mache ich nur als nächstes? Es stehen noch zwei unvollständige Guides auf dem Programm, sowie dazugehörige Youtube Videos, oder sollte ich mal wieder einen Versuch wagen, zu streamen... Mit diesen vielen offenen Fragen verabschiede ich mich für heute.

Fly safe und interstellare Grüße 
Barkkor 
#EVEde

Keine Kommentare:

Kommentar posten

"Was immer du schreibst...
schreibe kurz, und sie werden es lesen,
schreibe klar, und sie werden es verstehen,
schreibe bildhaft, und sie werden es im Gedächtnis behalten..."

Joseph Pulitzer (1847-1911), Journalist und Verleger